S-Bahnhof Obermenzing – „Verschmutzungen nicht mehr hinnehmbar“ – Bernhard schreibt an Josel

Der Landtagsabgeordnete für den Münchner Westen Staatsminister a.D.
Dr. Otmar Bernhard hat sich wegen der Taubenkotproblematik am S-Bahnhof Obermenzing jetzt schriftlich an den Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für den Freistaat Bayern, Klaus-Dieter Josel, gewandt. Nachdem ein Ortstermin des Bezirksausschusses 21 (Pasing-Obermenzing) mit dem Bahnhofsmanagement im Oktober 2016 keine Lösung brachte, bitte Bernhard nun den Chef der Deutschen Bahn in Bayern jetzt um schnelle Abhilfe. „Die Verschmutzungen sind wirklich massiv und aus hygienischen und gesundheitlichen Gründen so nicht mehr hinnehmbar“, schreibt Bernhard an Josel. Außerdem sei das Problem schon jahrelang bekannt.

Um die Situation zu verbessern, schlägt der CSU-Landtagsabgeordnete als erste Maßnahmen vor, die Nistmöglichkeiten zu verbauen und die Tauben-Schlupflöcher zu schließen. „So dann müsste der Bahnhof gründlich gereinigt werden“, schließt Bernhard seinen Brief an Klaus-Dieter Josel. Denn letztlich sei ein Bahnhof auch so etwas wie die Visitenkarte eines Stadtteils.