S-Bahnhof Obermenzing – DB sichert Taubenvergrämung zu – Bernhard hatte DB in die Pflicht genommen

Der Landtagsabgeordnete für den Münchner Westen Staatsminister a.D.
Dr. Otmar Bernhard hatte sich wegen der Taubenkotproblematik am S-Bahnhof Obermenzing kürzlich schriftlich an den Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für den Freistaat Bayern, Klaus-Dieter Josel und Gesundheitsreferentin Stephanie Jacob gewandt. Die Deutsche Bahn hat jetzt geantwortet. In seinem Schreiben stellt Klaus-Dieter Josel eine baldige Verbesserung der Situation in Aussicht. Im März oder April 2017 soll mit der Taubenvergrämung durch eine Spezialfirma begonnen werden.

Otmar Bernhard freut sich, dass die Deutsche Bahn jetzt endlich reagiert hat. „Die Verschmutzungen sind schon lange bekannt und sind wirklich nicht mehr länger hinnehmbar, aus gesundheitlichen und hygienischen Gründen.“ Als zuständiger Landtagsabgeordneter werde er künftig auf den S-Bahnhof-Obermenzing ein besonderes Augenmerk haben. „Denn ein Bahnhof und seine Umgebung sind das, was Besucher und Gäste als erstes sehen. Darüber hinaus ist es ein öffentlicher Ort, an dem sich täglich hunderte Menschen aufhalten“, so der CSU-Politiker.