Erfolg von Bernhard – Machbarkeitsstudie für S-Bahn-Halt Berduxstraße – Verkehrsminister Herrmann gibt Machbarkeitsstudie in Auftrag

Der Landtagsabgeordnete für den Münchner Westen Staatsminister a.D. Dr. Otmar Bernhard macht sich für einen neuen Halt an der Berduxstraße an der S-Bahnlinie 2 stark hatte sich deshalb an Staatsminister Joachim Herrmann gewandt. Bernhard bat Herrmann als ersten Schritt in einer Machbarkeitsstudie prüfen zu lassen, ob der S-Bahn-Halt Berduxstraße technisch möglich und verkehrlich einen entsprechenden Nutzen hat. Wie aus dem jetzt vorliegenden Antwortschreiben hervorgeht, hat der Verkehrsminister Bernhards Vorschlag aufgegriffen und die Oberste Baubehörde gebeten, eine solche Machbarkeitsstudie zu veranlassen.

Mit der Studie werden verkehrliche, betriebliche und infrastrukturelle Fragen geklärt und vor allem wie sich der Halt bereits vor einer Fahrplanumstellung der S2 auswirken würde. Bisherige fachliche Bewertungen ergaben, dass der neue S-Bahn-Halt an der Berduxstraße erst dann realisiert werden kann, wenn die 2. Stammstrecke fertig gebaut ist und die S2 im 15-Minuten-Takt mit zusätzlichen Express-S-Bahnen verkehrt.

„Damit rückt der S-Bahn-Halt an der Berduxstraße näher“, freut sich Bernhard, der vom verkehrlichen Nutzen und der technischen Machbarkeit voll überzeugt ist: „Mit der neuen Haltestelle kann das Neubaugebiet an der Paul-Gerhardt-Allee mit 5.500 Wohnungen und etwa 1.000 neuen Arbeitsplätzen auch über die S-Bahn erschlossen werden.“ Die derzeitige Erschließung des Entwicklungsgebietes durch den ÖPNV sei völlig unzureichend. „Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion über die Luftschadstoffbelastung in München muss es uns von Anfang an gelingen, den motorisierten Individualverkehr auf öffentliche Verkehrsmittel zu verlagern“, erklärt der ehemalige Bayerische Umweltminister.

Die Landeshauptstadt München und der örtliche Bezirksausschuss Pasing-Obermenzing fordern und unterstützen den S-Bahn-Halt Berduxstraße.