Bernhard fordert mehr Personal für die Münchner Polizei – Bernhard schreibt an Innenminister Herrmann

Der Landtagsabgeordnete für den Münchner Westen Staatsminister a.D. Dr. Otmar Bernhard macht sich für mehr Personal für die Münchner Polizei stark und hat sich deshalb brieflich an Staatsminister Joachim Herrmann gewandt. Bernhard bittet Herrmann in seinem Schreiben, dem Polizeipräsidium München von den in Kürze zu vergebenen 2.000 Stellen mindestens 400 zuzuteilen. „München ist die sicherste Millionenstadt Europas und soll es auch künftig bleiben“, schreibt Bernhard an den Bayerischen Innenminister, „deshalb braucht die Münchner Polizei dringend mehr Personal. Nur so kann das hohe Sicherheitsniveau in München weiterhin gewährleistet werden.“ Schon jetzt habe die Münchner Polizei durchschnittlich alle 100 Sekunden einen Einsatz.

Bernhard begründet seine Forderung nach mehr Polizei auch mit dem starken Zuzug nach München und immer mehr wirtschaftlichen, politischen, kulturellen und sportlichen Veranstaltungen, die für die Münchner Polizei zusätzliche Belastungen bedeuten. Alleine in den letzten 10 Jahren sind Stadt und Landkreis München um 200.000 Einwohner gewachsen, was der Größe von Regensburg oder Passau entspricht. „Außerdem befinden sich in München zahlreiche ausländische Vertretungen die geschützt werden müssen“, erklärt der Münchner CSU-Landtagsabgeordnete.

Das schlägt sich auch in den Mehrarbeitsstunden nieder: seit 2012 haben sich diese auf mehr als 500.000 Stunden verdoppelt (Stand Mai 2017). „All diese Aspekte müssen bei der Personalverteilung der Bayerischen Polizei dringend berücksichtigt werden“, verlangt Bernhard. Nur so könne der besonderen Belastung des Polizeipräsidiums München Rechnung getragen werden.